Ein Spielzeugladen ist heute eine geplante Wundertüte – Faszination infolge einer gelungenen Kombination von Bedarfsanalyse und Branchen-Know-How der Profis

Heute ist ein Spielzeugladen ein wahrer Entertainment-Park, der traditionell vielen Altersklassen in Optik und Themenführung gerecht werden muss. Wer heute in ein Spielwarengeschäft geht, macht dies unter dem Einfluss von Internet und E-Commerce. Der kommt aber auch, weil der Laden etwas Beson- deres kann – ein Erlebnis vor dem Kauf zu schaffen. Und dann folgt der Wunsch, nach dem Kauf immer wieder zu kom- men. Klare Linien und eine geplante themenorientierte Warenpräsentation herrschen   im  Spielzeug-Wunderland.

So zufällig und harmonisch ein Ge- schäft  heutzutage  wirkt  – im  Vorfeld hat die Kombination von Bedarfsanalyse und Branchen-Know-How  die Designer und Architekten bei Grünwald Laden- einrichtung zum gelungenen Ergebnis geführt.

Grünwald blickt auf 40 Jahre Er fahrung im Ladenbau zurück und hat Hauptsitz samt Produktion sowie ein Zentrallager inklusive Online-Shop im thüringischen Magdala. Sortimentsbreiten und -tiefen so zu präsentieren, dass sich diese als Erlebnis verankern, sieht man als primäre Aufgaben, aber auch keine Überfrachtung oder Reizüberflu- tung. Die Gf. Peter Grünwald und Jörg Hering sind überzeugt: Marken und Haptik erlebbar zu machen sowie gleich- zeitig digitale Features einzubauen, das bringt den schon ans Internet verlorenen Kunden wieder zurück.

 

Internationales Spielwarenmagazin Ausgabe 11/2017

Erschienen ist der Artikel in der Zeitschrift

SPIELZEUGinternational

Internationales Spielwarenmagazin

Ausgabe 11/2017

 

Erstellt von:

Herrn Jörn Duchstein
JDC Comany Ltd.
Fischtorplatz 11
55116 Mainz